GreenStone Energy

GreenStone Energy GmbH (GSE) ist ein innovativer Energieversorger aus Berlin.

Die Gründer der GSE haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Energie-wende zu einem gelungenen Abschluss zu bringen: denn eigentlich ist schon alle benötigte Technik erfunden worden, um eine Industrienation wie Deutschland klimafreundlich mit nachhaltigem Strom zu versorgen. Jetzt geht es darum, die Energiewende einfach umzusetzen! Die IT-Entwickler der GSE arbeiten ohne Unterlass daran, mit Methoden der Informatik, künstlicher Intelligenz und hochskalierbaren IT-Systemen den Verkauf von einzelnen kWh, die bspw. an einem Windrad erzeugt werden, direkt an die von GSE versorgten Endverbraucher zu liefern. Denn die grüne Stromerzeugung muss direkt die Endverbraucher erreichen, damit die Energiewende gelingt und Sinn macht!

Zwei ausserordentliche Vorteile besitzt das IT-System der GSE:

  • GSE kann damit seine Verwaltungskosten auf weniger als ein Zehntel der Verwaltungskosten eines Stadtwerks senken.
  • Darüber hinaus kann GSE mit Leichtigkeit neue Strommarken konzi-pieren, umsetzen und Haushaltskunden den günstigen, grünen Strom je-weils gepaart mit weiteren Produktvorteilen anbieten.

In Zusammenarbeit mit der Zukunftsgenossenschaft hat GSE ein Strom-produkt konzipiert.

Mittels dieses Produkts kann die Zukunftsgenossenschaft ihren Mitgliedern gleich mehrere Vorteile anbieten.

Einerseits den kostengünstigen Bezug von Grünstrom. Typischerweise ist GSE bei den Kosten des Stromverbrauchs eines dreiköpfigen Haushalts ca. EUR 150 pro Jahr günstiger als der jeweilige Grundversorger einer Region (beziehungsweise ca. EUR 75 günstiger als beispielsweise der direkte Wettbewerber Naturstrom, bei einem Verbrauch von 3.500 kWh pro Jahr). Nun möchte GSE nicht alleine aufgrund sei-nes günstigen Preises im Wettbewerb stehen und eröffnet deshalb mit dem Stromprodukt für die Zukunftsgenossenschaft dessen Mitgliedern den Einstieg in eine tiefere, regionale, erneuerbare und genossenschaftliche Energiewertschöpfung.

Die Genossenschaft wird möglicherweise zukünftig auch in Produktionsanlagen investieren.

https://www.zukunfts.energy/